. .

Interkulturelles Training


"Keiner versteht den anderen ganz, weil keiner beim selben Wort genau dasselbe denkt wie der andere." (Johann Wolfgang von Goethe)

In der globalisierten Arbeitswelt von heute bekommt Goethes Satz sicherlich eine ganz neue Dimension, denn es ist nicht nur das unterschiedliche Sprachverständnis, was im Umgang mit Menschen fremder Kulturen eine Herausforderung darstellt. Vielmehr sind es kulturbedingte Wertevorstellungen und Interpretationsmuster, die uns einander nicht verstehen lassen und die zur Folge haben, dass es im Umgang mit anderen Kulturen immer wieder zu Unsicherheiten, Irritationen und Fehlinterpretationen kommt, die den Erfolg einer Unternehmung gefährden können. Was an dieser Stelle fehlt, ist ein Bewusstsein für die eigene kulturelle Prägung einerseits und eine Wertschätzung der Fremdkultur als gleichberechtigte Form einer Weltsicht andererseits - kurz interkulturelle Kompetenz.

Ziel der interkulturellen Trainings ist es, im internationalen Umfeld jederzeit angemessen agieren und reagieren zu können und eine Verbesserung der Kommunikation und Kooperation mit ausländischen Kollegen, Kunden, Geschäftspartnern zu erreichen.

Die Trainingsprogramme zur interkulturellen Kompetenz sind interaktiv gestaltet und beinhalten einen breiten Methoden-Mix. Neben der Vermittlung von praktischem Wissen zum Umgang mit fremden Kulturen stehen Selbstreflexion, Simulationen, Rollenspiele, Übungen etc. auf der Agenda. Sie dürfen sich also auf erlebnisorientiertes Lernen freuen, sei es in einem kulturübergreifenden Training (Cultural Awareness Training), einem Entsendetraining für Israel oder einem interkulturellen Workshop.