. .

Systemisches Coaching


Beim systemischen Ansatz wird davon ausgegangen, dass Menschen sich in unterschiedlichen Systemen bewegen (Familie, Arbeitsteam, Sportmannschaft …). Jedes System ist wiederum Teil eines größeren Systems und jede Veränderung an einem Subsystem bewirkt automatisch eine Veränderung im gesamten System. Es ist nicht möglich, einen Teil vom Rest des Systems zu trennen. In Systemen hat alles wechselseitigen Einfluss aufeinander und Menschen können sich gegenseitig nicht nicht beinflussen! Für den Coaching-Prozess bedeutet das konkret, die Aufmerksamkeit auf das Ganze oder Teile des Klientensystem zu richten und mögliche Risiken und Nebenwirkungen bei zu erzielenden Veränderungen mit einzuplanen.

Wie ein Mensch über die Wirklichkeit denkt, ist nicht identisch mit der Wirklichkeit.  Wir konstruieren aufgrund unserer Erfahrungen mit unserer Umwelt unser eigenes Bild der Wirklichkeit. Jede Wahrnehmung und Bewertung entsteht im Auge des Betrachters und keine dieser Wahrnehmungen ist richtiger oder wahrer als die andere. Diese Grundannahme des Konstruktivismus stellt eine der Grundlagen des Systemischen Coachings dar. Sie führt in logischer Konsequenz zu einer weiteren systemischen Grundannahme: Jeder Mensch kann nur sich selbst verändern und ist Experte seiner eigenen Welt. Diese Veränderung geschieht dadurch, dass die passenden Ressourcen gefunden werden.

Nachhaltige Lösungen im systemischen Coaching kommen also aus Ihnen selbst! Nicht ich weiß, was das Richtige für Sie ist. Ich kann Sie jedoch dabei unterstützen, dieses Wissen zugänglich und nutzbar zu machen.